Common Purpose
Frontrunner

Für Studierende aller Fachrichtungen, die sich vor dem Berufseinstieg mit ihrer Verantwortung in Beruf und Gesellschaft befassen wollen.

Zielgruppe

MA-Studierende sowie BA-Studierende ab Ende ihres Studiums aller Fakultäten von Hochschulen, die ihre Stadt und Region besser kennenlernen, ihre Leadership-Skills weiter stärken und sich mit jetzigen Entscheidungsträgern austauschen wollen.

Holm-Uwe Burgemann, Student, Universität Leipzig und Stipendiat, Studienstiftung des Deutschen Volkes

"Die Tage mit völlig anderen Menschen, Lebensentwürfen und Vorstellungen über Erfolg und glückliches Leben haben mich zum Umdenken angeregt. Es wurde nicht über die besten Wege zum Erfolg diskutiert, sondern ein Prozess der Selbstfindung in Gang gesetzt, in dem man sich reflektiert, sich bewusst macht, was wirklich zählt und somit mehr Selbstvertrauen und Selbstsicherheit gewinnt. Und wenn die Frage nach Leadership im Zentrum der Diskussion stand, so war der Begriff Leader ein gemeinschaftlicher, Macht eine positive Kategorie, Führen ein Anleiten auf Augenhöhe."

Ansatz

Was bedeutet Führungsverantwortung? Was brauchen wir, um mitzugestalten? Die Teilnehmer diskutieren und reflektieren eigene Führungsaufgaben in der Gesellschaft und erleben dabei vielfältige Methoden zur Entwicklung von Leadership-Fähigkeiten und zur Orientierung in Richtung eigener Karrieremöglichkeiten

Durch Erfahrungslernen oder im persönlichen Austausch mit Entscheidern aus Unternehmen, Behörden, sozialen und kulturellen Organisationen erhalten die Teilnehmer Impulse aus unterschiedlichen fachlichen und persönlichen Perspektiven.

Das Bearbeiten von konkreten und aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen und das interaktive Arbeiten in interdisziplinären Teams sowie in unterschiedlichen Gruppenformaten und -größen stärkt den produktiven Umgang mit Vielfalt und eröffnet neue Denkräume.

 

 

Dauer: Vier aufeinanderfolgende Tage

Aktuelle Standorte: Berlin, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, Stuttgart

Pinar Cöl, Studentin, Universität Frankfurt

"Es war eine sehr bereichernde Zeit mit vielen Eindrücken, die mich insgesamt sehr bestärkt haben, meinen Weg zu finden und zu gehen. Die Ideen sprudeln und ich sehe neue Möglichkeiten, mich besser zu entfalten."

Nutzen

  • Den Erfahrungshorizont erweitern
  • Interdisziplinäre Teamarbeit erproben
  • Persönlichkeit, soft skills und Führungskompetenz entwickeln, die eigene Rolle als künftige Verantwortungsträger in der Gesellschaft und zu beruflichen Perspektiven über den Fachbereich hinaus planen
  • Vernetzung zwischen Studierenden und zukünftigen potentiellen Arbeitgebern
  • Einbindung der Studierenden in die Themen der Stadt und Stärkung des universitären Engagements
Mustak Ayub, Student, University of Oxford

"Eine einzigartige Möglichkeit, von unzähligen Formen von Leadership zu lernen und etwas Positives zur Gesellschaft beizutragen."

Unsere Partner

Unsere Universitätspartner

Neben vielen Studierenden aus zahlreichen deutschen Universitäten und Hochschulen, die an unseren Frontrunner Programmen teilgenommen haben, arbeiten wir auch mit Partnern im internationalen Kontext zusammen:
Harvard University • National University of Singapore • University of Oxford • University of Chicago • UCL • Hong Kong University • New York University • IIT Bombay • MIT • King’s College London (Auswahl)
Des Weiteren gehören Jugendorganisationen zu unseren Partnern – z.B. Fulbright • AIESEC • Mandela Rhodes Foundation u.v.m.

 

Unsere Wirtschaftspartner und Förderer

BP • Siemens • Goldman Sachs • Deutsche Bahn • Prudential • Santander • Weir Group • UnionPay International • Vattenfall • Studienstiftung des deutschen Volkes (Auswahl)
und natürlich zahlreiche weitere Förderer aus Wirtschaft und Stiftungen.

 

Sind Sie ein Studierender / eine Studierende und wollen am Programm teilnehmen? Studierende beteiligen sich mit 40 Euro an den Programmkosten. Aufgrund unserer Gemeinnützigkeit entsteht keine Mehrwertsteuer. Um allen Interessierten eine Teilnahme am Programm zu ermöglichen und die Vielfalt im Kurs zu gewährleisten, stehen Teilstipendien und Ermäßigungen der Gebühr in begrenztem Umfang zur Verfügung. Wenden Sie sich hierzu gern an Johanna Block, johanna.block@commonpurpose.de, Telefon: 040 4450 6118.

 

Bitte füllen Sie das Anmeldungsformular aus und tragen Sie ihre gewünschte Stadt und den Programmnamen ein.

Sind Sie Vertreter/-in einer Hochschule und möchten ein Frontrunner Programm für Ihre Studierenden ermöglichen?
Sind Sie Vertreter/-in eines Begabtenförderungswerks und möchten Ihren Stipendiatinnen und Stipendiaten ein besonderes Erlebnis bieten?
Sind Sie Vertreter/-in eines wirtschaftlichen Unternehmens oder einer Stiftung und möchten unsere Studierendenprogramme fördern?

Sprechen Sie uns an – wir erarbeiten Ihnen gerne ein Gesamtkonzept unter Berücksichtigung Ihrer Wünsche, Vorstellungen und spezifischen Herausforderungen.

Marian Drawitz / Programm-Manager
marian.drawitz@commonpurpose.de / T: +49 (0)30 33002285 / F: +49 (0)30 33002290

 

Die nächsten Frontrunner Programme

Standort Programmtermine  
Berlin 26.-29.09.2016  
Frankfurt 10.-13.10.2016  
Hamburg 10.-13.10.2016  
Leipzig Termine folgen  

 

Qing Qing Miao, Student, Harvard College

"Vielen Dank für die tolle Gelegenheit, mich mit anderen Studierenden auf so ungewöhnliche Weise auszutauschen und voneinander zu lernen."

What I’ve learned here: Internationale Studierende berichten über Frontrunner
Eva Weingart, Studentin, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

"In dieser Woche ist mir klar geworden, dass es nicht nur einen Weg zum Erfolg gibt. Wesentlich ist es, seinem Gefühl und seinen Stärken nachzugehen, offen und aufmerksam zu sein und Chancen, die von außen an einen herangetragen werden, aktiv zu nutzen."