Fallstudien

Suat Yilmaz

Sechs Jahre nach seiner Teilnahme am Common Purpose-Programm Ruhr Meridian im Jahr 2011 bezeichnet Suat Yilmaz (Sozialwissenschaftler, stellv. Leiter des NRW-Zentrums für Talentförderung) diese immer noch als einen entscheidenden Baustein in seinem beruflichen Werdegang.

Ich war gerade ein halbes Jahr in der damals von der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen neu ins Leben gerufenen Programm „Meine Talentförderung“ tätig – es unterstützt Schüler aus Nichtakademikerfamilien dabei ihren Weg an die Hochschule zu finden - als mein Arbeitgeber mir vorschlug, an dem Common Purpose-Programm Meridian in Essen teilzunehmen.

Im Nachhinein betrachtet, hat es für mich keinen besseren Zeitpunkt für eine Teilnahme geben können. Ich hatte somit gleich zu Beginn meiner neuen beruflichen Tätigkeit die Möglichkeit, sehr schnell ein unglaublich tolles Netzwerk in meiner Region kennenzulernen. Einige der Kontakte wurden, als das Programm „Meine Talentförderung“ später auch in anderen Städten der Region Ruhr aktiv wurde, für mich zu wichtigen Ansprechpartnern vor Ort. Zum Beispiel eine Mitabsolventin, die in der Stadtverwaltung in Essen arbeitete und mir damals die Tür zu ihrem städtischen Netzwerk öffnete. Auch aus anderen Kontakten sind tolle Kooperationen erwachsen. Ein weiterer Mitabsolvent machte mich mit der katholischen Akademie Wolfsburg in Mülheim an der Ruhr und ihrem Schülercamp bekannt. Die Schüler der Akademie nehmen heute regelmäßig unseren Beratungsservice in Anspruch.

Auch die privaten Treffen und den privaten Austausch mit Mitabsolventen schätze ich sehr.

Durch das Programm hat sich auch das Verständnis meiner beruflichen Aufgabe verändert. Ein Gespräch während meiner Teilnahme ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Eine Unternehmerin berichtete von Diversity Management in ihrem Konzern als Business Case. Seitdem hat mein Engagement für Chancengleichheit im Bildungsbereich für mich auch eine wirtschaftspolitische Perspektive bekommen und mir sehr dabei geholfen, hier ein erfolgreiches Betätigungsfeld aufzubauen.

Die Teilnahme am Common Purpose-Programm hat mir bewusstgemacht, dass auch ich als Beamter im normalen Verwaltungssystem die Möglichkeit habe, Dinge zu verändern und meine Möglichkeiten positiv für gesellschaftliche Veränderungen einzusetzen. Das Programm hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich die Programmdauer sehr gerne noch um ein halbes Jahr verlängert hätte.

www.nrw-talentzentrum.de

Yilmaz, Suat: Die große Aufstiegslüge: Wie unsere Kinder um ihre Zukunft betrogen werden, Frankfurt 2016